Neue Playlist Perlen

Tape Playlist perlen
Bild gefunden auf pixabay.com

Während eines echt vollen Wochenendes mit vielen schönen Events habe ich mich dennoch hingesetzt und meine Playlist mal wieder gefüttert. Ja, und das auch völlig legal, seit ich arbeite (und dafür sogar Geld verdiene) zahle ich für meine Musik. Und das sogar gerne. Ich finde das nur fair, da man das als armer Student ja nicht unbedingt macht…

Die neuen Perlen sind (in keiner bestimmten Reihenfolge):

– „Whatever“ von Cro
Es ist das erste Wochenende im Juni 2013. Mit schwitziger Haut, Dreck-Krusten auf der Jeans und einem leichten Sonnenbrand auf den Schultern stehe ich, Plastikbecher in der Hand, neben meiner Besten. Umringt von vielen, teils wirklich kreischenden, Teenies stehen wir vor der Centerstage am Ring und gucken zu wie ein junger Spund mit Pandamaske über die Bühne hopst und den harten Rapper macht. Die Sonne geht grad unter, das Bier schmeckt, und das Bübchen da vorne singt:
„Bye, ich fühl mich so frei
Ich will nicht mehr heim
Und mir is scheißegal, was morgen kommt
Ich heb mein Glas und schrei:
Bye, ich fühl mich so frei
Ich will nicht mehr heim
Und mir is scheissegal was morgen kommt
Ich heb mein Glas und schrei.“

Manchmal muss ein Lied kein Meisterwerk sein um einfach, für einen bestimmten Moment, perfekt zu sein.

– „Manhattan“ von Sara Bareilles
Ja, manchmal muss da eben auch ein wenig Melancholie drauf, auf die Playlist. Besonders, wenn die süsse Stimme von Sara Bareilles sie singt. Generell ja ein Lied in dem sie eine verflossene Liebe (oder eher zwei, zu einem Menschen und zu einem Ort) besingt. Doch an sich macht mir dieses Lied eher Fernweh…nach New York im Winter. Kalte Luft, Weihnachtslichter, heisse Pappbecher Kaffee in der Hand, Atem-Wolken vor dem Gesicht…ich geh dann mal nach Flügen suchen…

– „Ascheregen“ von Casper
Generell kann ich Casper nicht ausstehen. Seine gestellt obercoole und absolut Stree-cred würdige Gangsterstimme löst bei mir Aggressionen aus. So verwunderter war ich als mein Bruder mir sein neustes Lied vorspielte und es mir an sich gefiel. Es ist eigentlich gar nicht was ich so mag, aber der Chor (!), die harte Linie und der Trotz haben es mir hier doch angetan…Oder hat mir die Quater-Life-Crisis hier einfach einen Streich gespielt (hey, hey, hey)?
Fun Fact: Wusstet ihr übrigens, das Casper in Augusta, Georgia geboren wurde?

– „Counting Stars“ von One Republic
Wunderschön getextet und gereimt. Hier machen Worte den Song und ich könnt immer mitgröhlen. Ja, es ist kein Sing-Lied, es ist wirklich zum Gröhlen. Und das tu ich auch. Beim Auto-fahren. Die Oberperle findet das immer sehr lustig und macht gleich mit.

Oje…von diesen Perlen her könnte man meinen, ich sei auch noch 19…

Und was sind eure derzeitigen Playlist Perlen?

4 thoughts on “Neue Playlist Perlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: